Mit dem Posaunenchor hoch hinaus

Es gibt Berge, über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. Dieser Spruch ist wohl in der aktuellen Situation sehr passend. Jeder steht vor einer Herausforderung, die er zu meistern hat. Doch wir als Posaunenchor haben uns schon so manch einer Hürde gestellt. So auch dem Gruppenfoto. Uns fehlte einfach der nötige Platz. Vielleicht haben wir die Metapher mit dem Berg etwas zu ernst genommen, als wir kurzer Hand das Gerüst eines Malerbetriebes bestiegen, welches für Malerarbeiten bei einem Bläser angebracht war. Und wie es sich für einen Posaunenchor gehört wurde die Wartezeit bis alle standen mit einem schönen Kanon überbrückt. Aber damit nicht genug, beim ersten Versuch waren eindeutig zu wenige von uns auf dem Bild. Also machten wir uns mit der gesammelten Erfahrung an einen zweiten Versuch, für den wir nochmal aller mobilisierten. Und das Ergebnis kann sich augenscheinlich sehen lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.